Anja Schubert

Der Kunst von Anja Schubert liegt die Prämisse zugrunde, eine ganz individuelle, künstlerische Vorstellung an Materialien zu erproben und zu binden und dieser, in einem langwierigen Prozess des Auffindens und Experimentierens, eine Form zu geben. Dabei gelangt sie zu einer abstrahierenden Formensprache, die sie sich aus der Verwendung von Werkstoffen und ihren spezifischen Materialeigenschaften erschließt und die sie aus der Anschauung der Natur entlehnt und in ihren Objekten zu vereinen sucht. Es sind vielleicht die Sehnsucht und der Wunsch, die individuelle Betrachtung der Dinge und die gemachten Erfahrungen in das eigene Kunstwollen zu übersetzen und ihnen intellektuell und sinnlich erneut habhaft zu werden.

 

Es sind beispielhaft ein geglühtes Kupferblech, auf dem sich nach dem Erkalten Staubpartikel bilden und in unvorhersehbaren Farbnuancen schimmern. Die kupferne Oberfläche sich nach mehrmaligem Bearbeiten stetig verändert, eine reizvolle Vielfalt von Sinneseindrücken bietet und einen assoziativen Prozess – ein Sich-verlieren im Material – in Gang setzt. Eine aus Acrystal oder Gips modellierte Form, die einer Harmonisierung von Naturformen und Körpern folgt und in sanften Schwüngen ein Sehen in ein konkretes Erleben übersetzt. Und in Wachs getränkte, weiße Leinenstoffe, deren anmutende Schwerelosigkeit sich in einer dauerhaften Form verfestigt hat und in Bewegung erstarrt scheint. Es mag der Reiz sein, der seit jeher die Faszination an der Skulptur und der Plastik begleitet, der tiefe Reiz, sie zu umschreiten und zu berühren. Sie zunächst mit den Augen und dann mit den Händen ganz für sich zu erschließen und dann dass Gesehene in ein Verhältnis zu sich selbst zu setzten, zu überprüfen und sich ertastend seiner zu vergewissern.

 

Die Arbeiten von Anja Schubert sind plastische Erscheinungen. Sie sind Geschöpfe, die taktil und zart auf ihre Betrachter wirken und sich auswirken, die Stimmungen erzeugen und selbst einen Raum in Stimmung versetzen. Ihre Arbeiten sind zugleich etwas, das erstarrt und erstarkt ist. Sie haben ein Zwischenstadium eingenommen, in dem sich die Leere materialisiert und sich wie ein weißer Schleier über eine ideelle Form gelegt hat.

Ausbildung

2000 – aktuell: Freiberufliche Künstlerin, Düsseldorf    

1998 – 2000:    Freiberufliche Künstlerin, Sydney

 

09/94 –06/98:  Middlesex University, London 
                          Bachelor of Arts 

 

02/96 – 12/96: College of fine arts, Sydney

                          Stipendium für Skulptur    

10/93 – 06/94: Central Saint Martins

                          College of Art and Design, London
                          Abschluss „National Diploma“

                          mit Auszeichnung

 

1972:                 geboren in Düsseldorf

Ausstellungen

03/2020: ARTLETstudio, Münster

                Kunstpreis "Miniaturen" 2020

02/2020: ART & ANTIK Messe, Münster

                ARTLETstudios "Miniaturen Kunstpreis 2020"

12/2019: Künstlerverein Malkasten,Düsseldorf

                Kleines Format "Der Künstler als Radfahrer"

11/2019: Werkschau "ATELIERHOF", Düsseldorf

09/2019: Kunstpunkte, Düsseldorf

08/2019: Plan.D Galerie, Düsseldorf

               „Und die Wände schauen zurück...“

06/2019: Drei Häuser Kunstpfad, Daun/Eifel

 

11/2018: Werkschau 2018 „ATELIERHOF“, Düsseldorf

 

06/2018: Preview-Ausstellung, Neuss

                Arbeitsplatz Kunst            

06/2018: Arbeitsplatz Kunst, Meerbusch

               im Garten

 

07/2017: Galerie Haeger, Düsseldorf

 

07/2017: Plan.D Galerie, Düsseldorf

               „Sommersalonsammelsurium7“

 

06/2017: „The Rhine Prize“, Bonn

                 THERHINEART E.V.                        

04/2017: Kunstmeile Rodenkirchen, Köln

 

11/2016: Werkschau 2016 „Atelierhof“, Düsseldorf

04/2016: Kunstmeile Rodenkirchen, Köln

 

11/2015: „Wechselstube“-open!, Hamburg

                Kunsthaus am Schürberg

11/2015: Werkschau 2015 „Atelierhof“, Düsseldorf

 

03/2015: Kunstmeile Rodenkirchen, Köln

01/2015: „Temporaires Atelier", Düsseldorf

11/2014: Werkschau 2014 „Atelierhof",  Düsseldorf

06/2007: Folkwang-Hochschule, Essen

            

11/2005: Galerie Weger, Darmstadt

            

99-2000: Museum Of Contemporary Art, Sydney  

             

                 Quadrivium Gallery, Sydney

                 Jamfactory, Adelaide

 

08/1999: Business Design Center, London

               „New Designers Exhibition“ 

 

04/1999: Marie Claire Lifestyle, Australien

                Veröffentlichung des persönlichen

                Künstlerprofils im Life-Style Magazin
                „Marie Claire – Australia“. 

 

08/1998: Silver Design Award, Birmingham            
               „1998 Silver Design Award“ des Assay Office 

 

08/1997: Golden Canvas Gallery, Sydney

 

02/1997: Arthouse Gallery, Sydney